Mittwoch 16. Mai 2012 13:45 Alter: 7 Monat(e)
  Von: Astrid

Was sind es eigentlich für Menschen...

die Pilates oder Yoga machen?

Es sind Menschen wie du und ich mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen. In dieser Rubrik stellen wir Auszüge unserer Teilnehmer vor. Aus aktuellem Anlass interviewe ich erneut Caroline Charlier. Caroline studierte an der Hogeschool Zuyd Logopädie mit dem Abschluß Bachelor of Health 2005. Seit ihrem 15. Lebensjahr besucht sie verschiedene Gesangslehrer (u.a. Nicole Clausen, Birgitta Schaub, Fola Dada, Jeff Cascaro). Caroline tritt seit dem Jahr 2000 regelmäßig mit verschiedenen Bands auf und hat Tonstudioerfahrung. Caroline coacht auch die Mitarbeiter des ajstudio und berät Sie zu sämtlichen Themen rund um die Stimme.

 

Bisher haben wir stets von dir als Sängerin gehört. Aktuell hast du dich mit dem Unternehmen "Klangvoll" selbständig gemacht. Was verbirgt sich hinter "Klangvoll"?

Hinter Klangvoll verbirgt sich eine Einladung (gemeinsam mit mir als Stimmetrainerin) im Rahmen von Einzelcoachings und Workshops an der eigenen Stimme zu arbeiten. Der Klang der Stimme ist der Klang der Persönlichkeit. Jeder Mensch setzt seine Stimme ein, ob ausschließlich in privater Zeit oder auch im beruflichen Kontext. Nutzen wir die Stimme im Beruf, wird die Bedeutung/Wichtigkeit einer gesunden, angenehm klingenden Stimme mit ihrer Wirkung auf das Umfeld, greifbar. Um möglichst ökonomisch, effizient und authentisch zu wirken, benötigen wir neben dem Bewusstsein über unsere  persönliche Stimme auch die hierzu erforderlichen unterstützenden Gegebenheiten, die der menschliche Körper in sich trägt. Das Wissen & das Handwerkszeug dafür kann der Stimmtrainer liefern.

 

Wie kam es zu dieser Entwicklung?

Neben meiner Ausbildung zur Logopädin und parallel zu meinem musikalischen Werdegang spezialisierte ich mich immer mehr auf die Arbeit mit und an der Stimme. Die Begegnung mit der persönlichen Stimme ist ein Ent-wicklungsprozess der viel Raum und Zeit für und mit sich selbst benötigt. So machte ich mich über diverse Fortbildungen auf eine Reise, bei der ich wunderbaren Stimmtherapeuten, Persönlichkeiten und Mentoren begegnet bin, wie z.B.  Theo Schreiber, Sabine Gross-Jansen, Uwe Schürmann und Birgitta Schaub. Besonders die Estill Voice Kurse haben mich tief beeindruckt, sowie innerlich bewegt und mein bisher erworbenes Wissen noch mal kräftig auf den Kopf gestellt. 

Neben traditionellem Stimmtraining forderten Coachings und Therapieprozesse eine bewusste Auseinandersetzung mit meiner Persönlichkeit und meiner damit verbundenen Stimmpersönlichkeit ein. Jetzt fühle ich mich bereit mein Wissen und meine Erfahrung weiter zugeben.

 

Welche Menschen kommen zu Dir?

Es kommen Menschen aus sprechintensiven Berufen, wie z.B. Lehrer, Erzieher, Moderatoren, Fitnesstrainer, Menschen in Führungspositionen, aber auch solche, die das Stimmtraining privat als Persönlichkeitsentwicklung nutzen möchten.

 

Welcher Methodik bedienst Du Dich?

Ich arbeite mit

  • Ansätzen der funktionellen Stimmtherapie,
  • Ansätzen der Gesangspädagogik (Idee ESTILL Voice) und
  • Systemischen Ansätzen.

Die Arbeit an der Stimme ist erlernbar. Das Motiv des Klienten entscheidet natürlich größtenteils über die Fragen WAS, WANN und WIE.  …..

 

Welche Rolle spielt Yoga für Dich?

Hui – da gibt es Einiges:

Yoga sorgt dafür, dass ich mich um mich selbst kümmere und pflege. Auf der Matte habe ich den meinen Platz gefunden, um aus der Ruhe heraus Kraft zu schöpfen. Hier fällt es mir leicht Zugang zu meinen „inneren Stimmen“ zu erhalten und in den Einklang von Körper, Geist und Herz zu kommen. 

Yoga macht mir Mut zum „Nicht-Anhaften“, schenkt mir Vertrauen ins Universum, ins Leben an sich.

Darüber hinaus entspannt Yoga, nicht nur den Geist, sondern auch wichtige Muskelsysteme, die Einfluss auf einen gesunden Stimmklang haben, was wiederum den Kreis schliesst zu meiner Arbeit als Stimmetrainerin & Sängerin.

 

So kamst du mit Deiner Freundin und Kollegin der Yogalehrerin Lydia Rothe auch auf die Idee Yoga & Stimme im Rahmen eines Workshop zu verbinden?

Ja – da gibt es viele interessante Schnittstellen. Die Arbeit am Körper, sowie an der Atmung natürlich, als stark verbindender Aspekt. 

Im Rahmen der Energiearbeit beschäftigen wir uns intensiv mit dem Kehlkopfchakra und mit der Frage, warum eigentlich ein entspannter Geist Einfluss auf meinen Stimmklang hat.

Des weiteren ent-decken und erleben wir unseren Körper als Klanginstrument, so beispielsweise beim chanten, wobei der Körper durch die Vibration den Geist beruhigt, es eine reinigende Wirkung gibt und das entspannte Tönen die Stimme pflegt und stärkt.

Wenn der Klang der Stimme der Klang der Persönlichkeit ist, so ist das Chanten von Mantren vielleicht der Einklang von Herz und Kopf!

 

Vielen Dank für dieses Interview!

 

 

Es gibt übrigens noch Plätze für den

Workshop Yoga & Stimme

16. Juni 10:00 - 17:30h

ajstudio

 

Anmeldung unter klangvoll.cc/kontakt/

 

Viel Freude Euer

ajstudio TEAM

 


astrid jorden health & selfmanagement · monheimsallee 31 · 52062 aachen · tel +49 (0) 152 535 12 454
contact(at)astridjorden.de · impressum