Donnerstag 01. September 2011 00:00 Alter: 7 Monat(e)

Dreharbeiten mit Hindernissen

oder „Die Kunst der Selbstinszenierung“

Kürzlich berichteten wir darüber, dass wir weibliche Probanden für die Fernsehsendung "Wissenshunger" auf VOX  TV suchen. Es soll über einen Zeitraum von 6 Wochen beobachtet & kontrolliert werden, welche Bewegungsformate sich zum Thema Gewichtsreduktion bewähren.

Klassisches Kraft-und Herz-Kreislauftraining im Fitness Studio wird "Soft Fitness - das Training der Stars"  (Poweryoga, Pilates, Power Walking) gegenüber gestellt. Für jene "Soft Fitness" fungiere ich als Headcoach der Probantin, d.h. ich plane, motiviere, animiere, regiere, reagiere, erstelle Trainingspläne, verwerfe, whatever...

Klar - ich war vor diesen TV Aufnahmen etwas aufgeregt, aber das ich SOOO regieren würde, hat mich selbst verwundert, da ich weder schüchtern, noch zurückhaltend, noch auf den Mund gefallen bin. Als wir  Testaufnahmen machten, wurde ich von meinem eigenen Hormoncocktail Schachmatt gesetzt - Angstschweiß brannte in meinen Augen (obwohl ich mich noch garnicht viel bewegt hatte), ich empfand das Licht zu grell, die Kamera (fast in meine Nasenlöcher scheinend) zu nah, meine zuschauenden Kollegen irritierend...Im Interview antwortete ich auf die einfachsten Fragen mit Stottern und Stammeln und schämte mich im Nachhinein für alle Pilates- und Yogalehrer dieser Welt, welch ausgemachten Schwachsinn ich von mir gegeben hatte. Wie gut,  dass man das alles herausschneiden kann;-)) Nichtsdestotrotz gab (und gibt) es weitere Aufnahmen und ich wollte es besser machen. 

Zufällig wurde zeitgleich im Frühstücksfernsehen ein Coach namens Cristián Gálvez vorgestellt, der ein Buch über Selbstinszenierung geschrieben hat. Man definiert Herrn Gálvez als Deutschlands gefragtesten Infotainer.....Der liebe Gott scheint seine Hände im Spiel gehabt zu haben, denn genau jener Cristián Gálvez lud mich persönlich kurz darauf als Gast zu einer Supervision zu sich ein. Mittwoch, dem 3. Dezember war ich dort (genaueres darüber berichte ich in einem anderen Artikel) und am Sonntag darauf sollte die nächste TV Aufnahme sein. Natürlich versank ich in Herrn Gálvez Buch und nutzte dieses für eine bessere Vorbereitung für den TV Job. Authentizität - Offenbarung - einfache Botschaften - Emotionen erzeugen - Liebe zum Detail und auf garkeinen Fall sich der Willkür des Zufalls ausliefern, sondern anstelle dessen planen & inszenieren, so steht es in seinem Buch "Du bist, was du zeigst!" geschrieben.
 

Also begann ich mit meinen "Hausaufgaben" - ich kreierte die Sequenzen der Pilatesübungen (inklusive Alternativen, denn ich kannte meine Probandin noch nicht) - suchte liebevoll Musik heraus - die Sportsachen waren schon 3 Tage vorher herausgelegt (natürlich in 3facher Ausführung - man weiß ja nie;-)), Maniküre, Pediküre, Friseur,  nahm noch ein (Wohlfühl) Kilo ab & stärkte mich mental, indem ich immer und immer wieder vor meinem geistigen Auge einen Film ablaufen ließ, in dem ich mir die TV Aufnahme vorstellte (perfekt inszeniert wohlbemerkt) Ich war also bestens vorbereitet - packte aber sicherheitshalber noch meinen Glücksbringer den "Kraftstein" & das Gálvezsche Buch (inklusive Widmung natürlich) in die Tasche. Krank konnte ich auch nicht mehr werden, denn das war ich schon 2 Wochen vorher gewesen. Mein Lampenfieber wich, anstelle dessen entstand eine immer größer werdende Vorfreude. 

Aber was geschah dann? Wie gesagt, Mittwoch war ich beim Coaching - Donnerstag hab ich so ein Kratzen im Hals - Gurgeln, Medizin, Umckaloabo - ein Freund füllt mich noch mit ätherischen Ölen ab - Samstag gehts besser & SONNTAG  KRIEG  ICH  KAUM  NOCH  EIN  VERSTÄNDLICHES  WORT  RAUS - ICH  BIN  TOTAL  HEISER ;-(( Tina Turner wäre neidisch auf mich gewesen. 

Was sollte ich nun tun? Stimme (und die dadurch kreierte Stimmung) macht 50% meiner Arbeit aus & gerade beim Pilates ist die mentale Führung sehr wichtig. Im Fernsehen ist alles möglich denk ich mir & geh zum Set. "Sexy Stimme" begrüsst mich Sarina & Birgit scherzt:" So können wir dich nicht ins Fernsehen lassen, sonst sortiert man uns noch der falschen Branche zu" ;-)) Die Aufnahmeleiterin Claudia gehört zu der ganz souveränen Sorte & schickt mich Salz gurgeln. ICH  HASSE  SALZWASSER  GURGELN - aber OK - Popo zusammen & durch.

Wenn man beim Fernesehen in einem Dreh involviert ist, verbringt man die meiste Zeit mit WARTEN. Das ist für mich die grösste Herausforderung, denn das Energielevel geht hoch und runter und ich bin (neben Gurgeln) damit beschäftigt GENAU auf den Punkt zu funktionieren. 

Trotz der gesundheitlichen Einschränkung bereitet dieser Job viel Spaß. Das Kamerateam präsentiert sich sehr professionell, bleibt dabei recht lässig & ist immer zum Scherzen aufgelegt. "Meine" Probandin Larissa entpuppt sich hoch motiviert & auch als ihr nach sieben Stunden am Set der Magen auf den Knien hängt, lächelt sie sympathisch beim vierten Sonnengruß. Und last but not least hab ich deshalb soviel Spaß, weil die Kamera diesmal nicht mein "Feind" ist. Smile 

Falls das Team entscheidet, dass meine stimmliche Begleitung unzureichend ist, wird sie nachträglich unterlegt & das Interview kann ich später geben. 

Sollte nun jemand behaupten, dass Selbstinszernierung  und das totale Planen einen letztendlich doch nicht vor Allem schützt, so ist an diesem Gedanken eventuell ein Funken Wahrheit. Jedoch hat mir diese Form der Vorbereitung Sicherheit gegeben,  und ich bin überzeugt, ohne diese hätte mich meine Indisponiertheit völlig aus der Bahn geworfen.
 

Wie es weitergeht erfahrt ihr natürlich hier auf dieser Homepage. Der Ausstrahlungstermin wird Mitte Januar 09 sein.

 

Herzliche Grüße & eine vorweihnachtliche Zeit wünscht euch eure 

"sprachlose Astrid" 


astrid jorden health & selfmanagement · monheimsallee 31 · 52062 aachen · tel +49 (0) 152 535 12 454
contact(at)astridjorden.de · impressum