Samstag 30. Mai 2009 00:00 Alter: 10 Monat(e)

Was sind das eigentlich für Menschen ...

die Pilates und Poweryoga machen?

Caroline Charlier

Caroline Charlier

Es sind Menschen wie du und ich mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen. In dieser Rubrik stellen wir Auszüge unserer Teilnehmer vor. Diesmal interviewte ich die Sängerin Caroline Charlier.

Wer ist Caroline Charlier?
Caroline Charlier (CC) ist zumindest zur Zeit eine viel beschäftigte Frau mit vielen Träumen und vielen Baustellen. Einer meiner größten Träume ist, die Musik speziell den Gesang zu meinem Hauptberuf zu machen. Wenn früher eher meine Neigungen zu Sicherheit und Kontrolle dominierten, führten mich meine Tätigkeit als Diplomlogopädin und eine Ausbildung zur Therapeutin dahin, offener mit Themen wie Mut & Vertrauen umzugehen. Jetzt, nach einer Zeit der Reflektion und des "sich ent-wickeln" dürfen fühle ich mich reif, einen Schritt weiter zu gehen. Das bedeutet konkret, ich möchte meine  musikalischen Träume großziehen wie ein Kind - dem Kind einen Namen geben und Flügel wachsen lassen.

Eine Reise nach San Francisco hat diesem Prozeß einen signifikanten Schub gegeben..
Ja -  ich bekam 2005 die Chance in San Francisco ein Logopädiepraktikum zu absolvieren. San Francisco, als eine der größten Musikmetropole zog mich vom ersten Augenblick an in seinen Bann. Diese Stadt ist Vibration pur - überall singen & tanzen die Menschen - egal ob in den Parks, auf den Straßen -  es wird gegroovt, geswingt was das Zeug hält. Ich hab mich dort sehr frei gefühlt. Gleichzeitig wuchs meine Sehnsucht, mich voll und ganz auf die Musik einzulassen. Der eben angesprochene Hang zum Sicherheitsdenken rückte in den Hintergrund. Als ich nach Deutschland zurückkehrte, nahm mein Plan Gestalt an. Natürlich ging der Weg nicht immer geradeaus, Selbstzweifel und Ängste kehrten zurück, aber letztendlich ließ ich mich nicht beirren und verfolgte mein Ziel.

Dein Durchhaltevermögen  wurde belohnt. Du arbeitest mittlerweile an einer aufwendigen Studio-Produktion und wirst dabei von Dr. Hermann Bühlbecker,  dem Alleingesellschafter der Lambertz Gruppe unterstützt. Wie kam das zustande?
Gemeinsam mit meinem Manager Dirk Daniel Stoeveken waren wir auf der Suche nach einem Produzenten & trafen auf Christoph Siemons. Er ist einer der erfolgreichsten deutschen Musikproduzenten. Sein aktuelles Bandprojekt Krypteria macht gerade weltweit Schlagzeilen- nach einer Tournee, die über Korea und Vietnam nach Mexiko und bis in die USA führte. Derzeit tüftelt er an neuen Songs für unser Album.

Was wird uns auf dieser CD erwarten?
Deutscher Jazz - zum Teil gecovert, wobei ich covern mit "zu eigen machen" übersetze" - zum Teil selbst geschriebene Stücke.

Ein paar der Songs werden auch aus deiner Feder sein. Was inspiriert dich?
Inspiration hat für mich viel mit Reibung, Menschen und einem sozialem Netz zu tun. Natürlich bietet texten auch immer eine Plattform, selbst Erfahrenes zu verarbeiten und zu reflektieren.

Was ist dir besonders wichtig bei dieser Produktion?
Daß die Ziele von Musiker, Produzent, Manager und Sponsor zusammen passen. Daß für alle Beteiligten die Authentizität gewahrt werden darf, ohne auf faule Kompromisse zurückgreifen zu müssen. Des weiteren wünsche ich mir, den Zuhörern (deutschen) Jazz inhaltlich, sowie musikalisch näher bringen zu dürfen....wie es z.B. Norah Jones auch schaffte (die Interviewte smiled - Anmerkung der Redaktion).

Welche Worte würdest du für dich selbst benutzen, die dich & deine Musik ausmachen?
Sinnlichkeit - Wehmut - Neugierde - Sensibilität - nah an/in Emotionen 

Kürzlich standest du mit dem in Monaco zum international besten Pianisten gekürten Florian Weber auf der Bühne. Welche Erinnerungen verbindest du mit diesem Auftritt?
Florian ist ein absoluter Freigeist. Seine Auftritte stehen für Improvisation - Loslassen - nicht Planen. Das war für jemanden wie mich (du erinnerst dich: SICHERHEIT - KONTROLLE) eine absolute Herausforderung. Es schlugen zwei Herzen in meiner Brust. Zum einen hatte ich die große Chance mit einem der Besten auftreten zu dürfen - zum anderen beschlichen mich Gefühle wie: Schutzlosigkeit - Nacktheit - Ausgeliefert sein. Was dann geschah, überwältigte mich. Es folgte eine Achterbahnfahrt, wo man am Ende denkt: "Wie -  schon zu Ende? Will nochmal." Florian nahm mich mit in ein unbekanntes Land . Seine Experimentierfreudigkeit weckte eine andere Facette in mir, ungeahnt, dass ich sie besaß. Es wurde soviel improvisiert, dass streckenweise völlig neue Songs entstanden, gespieckt mit diversen Überraschungen - kleineren und größeren Explosionen. Im Finale stellte ich fest:"Ich lebe noch" und das interessanteste an der Erfahrung ist, dass ich mich TROTZ allen loslassens noch nie so sicher auf der Bühne gefühlt habe. Ich führe das auf Florians "in sich ruhen" zurück. Man spürt, dass dieser Mensch nicht aus Eitelkeit heraus agiert. Dafür ist er privat zu still und zurückhaltend. Ich bin sehr dankbar für dieses Geschenk - es hat mir viel Selbstvertrauen gegeben.

Wow - das hört sich sehr nach Hormoncocktail an. Wie findest du zu deiner Mitte in diesem turbolenten Leben?
Kommunikationsreiche Abende, Prosecco,  Freunde und Family sind mir wichtig und geben mir Halt. Bisher hab ich es immer geschafft, meine freie Zeit in meiner Wohnung mit Malu und Juju 1zwei x Cats) durchzusetzen. Rückzug ist ein MUST HAVE. Durch den Wald joggen verhilft mir die Gedanken zu sortieren. Desweiteren gönne ich mir 1-2mal wöchentlich Pilates im Allegro oder Poweryoga. Das sind für mich Seelenstreichler. Dort ist der Buddha mein Freund. Der steht (sitzt) da einfach nur und hat ein Auge drauf. Das Wesentliche kristallisiert sich unbewusst heraus. Es passiert einfach so....Ich bin dankbar für diese kleinen Geschenke.

Vielen Dank für dieses offene Interview. Wo sieht man dich in Kürze?
Am 9 Dezember in den Kurparkterassen zum Jazz Brunch. ab 11:00h.

 
Und wer so lang nicht warten möchte, holt sich einen auf die Ohren auf www.caroline-charlier.de


astrid jorden health & selfmanagement · monheimsallee 31 · 52062 aachen · tel +49 (0) 152 535 12 454
contact(at)astridjorden.de · impressum